0
Anleitung zur
Pedigree-Datenbank

Origins

(Carnica) ! Caucasica

Code: K

Notes:
bei KB als Carnica verwendet . In anderen Archiven wird korrekt C als Herkunftskürzel verwendet. K = Apis mellifera caucasica

ABmix

Code: ABmix

Anatoliaca

Code: A

Notes:
Die Anatolische Honigbiene (Apis mellifera anatoliaca; auch A. m. anatolica) ist eine in Anatolien heimische Unterart der westlichen Honigbienen. Sie ist auf der anatolischen Halbinsel (Türkei) verbreitet, deren größter Teil von ihr besiedelt wird.

Anatolica Original

Code: AO

Notes:
Tochter einer Anatoliaca die Bruder Adam an andere Züchter gegeben hat.

Anatoliga mix Dr

Code: Amix

Anatolika mix

Code: Amix

Anatolika mix Dr

Code: Amix

Anatolika mix R

Code: Amix

Anatolika mix R

Code: Amix

Anatolika mix R

Code: Amix

Annonym

Code: Anno

Anonaym

Code: Anon

anonym

Code: anon

anonym

Code: anon

AP

Code: AP

apis carpatica

Code: CA

Apis mellifera adami mix

Code: Kmix

Notes:
Die Kretische Biene (Apis mellifera adami) ist eine Unterart der Westlichen Honigbiene

Apis Mellifera Mellifera

Code: F

Notes:
Erstmals benutzt von Bruder Adam für die dunkle französische Biene.

AS

Code: AS

AT

Code: AT

Notes:
Wildfang aus dem Altaigebirge2020 der Apis melifera

BA

Code: BA

Notes:
von Bruder Adam direkt übernommen (taucht bei PJ auf)

BMix

Code: BMix

BN

Code: BN

Buckfast

Code: B

Notes:
Die Buckfastbiene ist aus der Kreuzungszucht verschiedenen Unterarten der Honigbiene entstanden. Karl Kehrle (Bruder Adam) begann 1916 als Imker im englischen Benediktinerkloster Buckfast Abbey. Später wandte Kehrle konventionelle Inzucht, züchterische Kreuzung und Selektion an, um bestimmte Eigenschaften (z. B. Sammeltrieb, Sanftmut etc.) zu stärken und andere (z. B. Schwarmtrieb) zu reduzieren.

Buckfast Original

Code: BO

Notes:
Von BA direkt an Züchter übergebene Königinnen. Haben dann z.B: bei BA die Nummer B26(BA), die Tochter die übergeben wurde dann die BO26(TR)

BW

Code: BW

Bxx

Code: Bxx

Carnica

Code: C

carpatica

Code: KA

Notes:
apis carpatica

Cc

Code: Cc

CH

Code: CH

Cmix

Code: Cmix

CYmix

Code: CYmix

Cyprus

Code: CY

D

Code: D

EA

Code: EA

Egyptian

Code: E

Notes:
Apis m. lamarckii - Egyptian honey bee

Elgon

Code: EL

Notes:
- Elgon honey bee

ELmix

Code: ELmix

Emix

Code: Emix

EO

Code: EO

EZ

Code: EZ

Fa

Code: Fa

Notes:
"Farm Bee" from South Africa

Fmix

Code: Fmix

Graaff-Reinet

Code: GR

Greek

Code: Gmix

Notes:
Die Südgriechische Biene (Apis mellifera cecropia) ist eine Unterart der Honigbiene aus dem südlichen Griechenland. Sie kommt auch auf den Ägäischen Inseln vor.

Greek bee

Code: G

Notes:
Apis mellifera cecropia, the Greek bee, is the subspecies of honey bee that is native to southern Greece.

GRmix

Code: GRmix

HO

Code: HO

Ho_Wi

Code: HW

Imix

Code: Imix

Ixx

Code: Ixx

KB

Code: KB

Landbiene

Code: LB

LBxx

Code: LBxx

Ligustica

Code: L

Notes:
Apis m. ligustica - Italian honey bee

Lmix

Code: Lmix

LW

Code: LW

MA

Code: MA

macedonica Athos

Code: T

Notes:
Die Makedonische Biene (Apis mellifera macedonica, auch Mazedonische Biene) ist eine Unterart der Honigbiene aus Nordgriechenland (u. a. Athos) und der östlichen Balkanhalbinsel. Sie wurde erst im Jahr 1988 als eigenständige Unterart innerhalb der Carnicagruppe anerkannt, was in den letzten Jahren auch durch entsprechende genetische Untersuchungen bestätigt wurde.

Margret's hive

Code: MG

Notes:
Biologisch unbekannte Rasse, wahrscheinlich ein Import aus Südafrika

MGmix

Code: MGmi

mix

Code: mix

Monticola

Code: M

Notes:
Die Ostafrikanische Bergbiene (Apis mellifera monticola Smith, 1849) ist eine der Rassen der Westlichen Honigbiene. Sie zählt zu den Bienen des tropischen Afrikas, die in der Vergangenheit einer einzigen weitgefassten Rasse zugeordnet war, die Apis mellifera adansonii genannt wurde. Spätere Analysen zeigten jedoch, dass die afrikanischen Bienen dieser großen Region untereinander stärkere Unterschiede aufweisen, die als Rassen oder Unterarten gegeneinander differenziert werden können.[1]

Monticola

Code: Mmix

Notes:
Die Ostafrikanische Bergbiene (Apis mellifera monticola Smith, 1849) ist eine der Rassen der Westlichen Honigbiene. Sie zählt zu den Bienen des tropischen Afrikas, die in der Vergangenheit einer einzigen weitgefassten Rasse zugeordnet war, die Apis mellifera adansonii genannt wurde. Spätere Analysen zeigten jedoch, dass die afrikanischen Bienen dieser großen Region untereinander stärkere Unterschiede aufweisen, die als Rassen oder Unterarten gegeneinander differenziert werden können.[1]

MX

Code: MX

Mxx

Code: Mxx

N

Code: N

NO

Code: NO

Old Lady

Code: OL

Persian

Code: I

Notes:
Apis m. meda - Persian honey bee

Pmix

Code: Pmix

Pool

Code: Pool

Primorski

Code: P

Notes:
- Far eastern russian honey bee

PT

Code: PT

pure cecropia

Code: Dmix

R

Code: R

Saharan

Code: S

Notes:
Apis m. sahariensis - Saharan honey bee

SHmix

Code: SHmix

Si

Code: Si

Smix

Code: Smix

SO

Code: SO

ST

Code: ST

Tmix

Code: Tmix

TmixDr

Code: Tmix

TmixQ

Code: Tmix

TO

Code: TO

Uruguay Mellifera

Code: U

W - american ligustica

Code: W

Notes:
pure American-Italian (ami) Wilbanks

X

Code: X

Z

Code: Z